Über Uns

Hier ist eine Übersicht über unsere Räume, Ausstattung und unsere Hausordnung.

 

Räumliche Gegebenheiten:

 

11 Klassenräume

1 Lehrküche

1 Fachraum Hauswirtschaft

1 Chemie- / Physikraum

1 Fachraum WAT

2 Computer-Räume

1 Fachraum Geschichte / Erdkunde

1 Musikraum

1 Schulbibliothek

1 Schülercafe

1 Lehrerzimmer mit einem Lehrercomputerarbeitsplatz und Kopierer

1 Sekretariat

1 Schulleiterzimmer

1 Büro für die Schulsozialarbeiterin

1 Waschküche

1 Metallwerkstatt

1 Turnhalle

1 Beratungsraum

 

 

Ausstattung:

 

 

Hausordnung für die „Willy-Gabbert-Schule“ Templin:

 

Willy-Gabbert-Schule Templin

Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“

Dargersdorfer Str. 69B

17268 Templin

 

Hausordnung für die „ Willy- Gabbert- Schule“ Templin

 

Alle sollen sich an unserer Schule wohl fühlen.

Das erfordert von allen:
- gegenseitige Rücksichtnahme,
- Achtung voreinander, gewaltfreies und tolerantes Miteinander, niemand wird ausgegrenzt,
- Freundlichkeit im Umgang miteinander,
- Pünktlichkeit und Regelmäßigkeit des Schulbesuches,
- Sauberhalten des Schulgebäudes und des Schulgeländes,
- sorgsamer Umgang mit Schulmaterialien und Schuleigentum – mutwillig angerichteter
Schaden, muss wiedergutgemacht werden.

  1. Mit dem Vorklingeln begeben sich alle SchülerInnen in die Unterrichtsräume. Jacken gehören an die Garderobe, Mappen hängen / stehen geschlossen an den Bänken.
  2. Alle bereiten sich auf den Unterricht vor, so dass mit dem Klingelzeichen die Stunde begonnen werden kann.
  3. Zur Begrüßung stehen die SchülerInnen hinter den Stühlen.
  4. Umgang mit den Handys:
    - sind ausgeschaltet/stumm, gehören in die Mappe/Jackentasche.
    - In den Pausen dürfen die Handys genutzt werden. Es darf niemand dadurch
    gestört werden (Kopfhörer). Die Benutzung von Lautsprechern ist nicht gestattet.
    - Das Filmen und Fotografieren ist auf dem gesamten Schulgelände
    grundsätzlich untersagt.
    - Bei Zuwiderhandlungen kann das Handy bis zum Ende des Unterrichts oder
    Unterrichtstages durch die Lehrkraft eingezogen werden.
  5. In der Frühstückspause verbleiben die SchülerInnen in ihrem derzeitigen Raum. Der unterrichtende Lehrer hat die Aufsicht. Das Schülercafe kann aufgesucht werden.
    Es werden keine offenen Getränke durch das Schulhaus getragen.
  6. Zu den Hofpausen gehen alle SchülerInnen auf dem kürzesten Weg auf den Schulhof. Beim Wechseln der Räume sind die Schultaschen und die Garderobe mitzunehmen. Bei Regen erfolgt auf Anweisung der aufsichtführenden Lehrkraft eine Durchsage vom Sekretariat. Ale Schüler verbleiben unter Aufsicht in ihren Räumen.
  7. Der Spielplatz wird während der Pausen und nach Unterrichtsschluss (Fahrschüleraufsicht) von den SchülerInnen bis zur 6. Klasse genutzt.
  8. Nach Unterrichtsschluss werden die Stühle hochgestellt, die Tafel abgewischt und der Raum ausgefegt.
  9. Das Verlassen des Schulgeländes während des Unterrichts und der Pausen ist nur mit Erlaubnis der Lehrkraft gestattet. Wer das Schulgelände ohne Erlaubnis verlässt, entzieht sich der Aufsicht und ist nicht mehr durch unsere Schule versichert.
    Die Schüler verlassen nach Unterrichtsschluss sofort das Schulgelände. Die Fahrschüler gehen zur Fahrschüleraufsicht.
  10. Das Befahren des Schulgeländes mit privaten Fahrzeugen aller Art ist nicht gestattet.
  11. Das Rauchen, der Konsum von Drogen und berauschenden und aufputschenden Mitteln / Getränken ist auf dem gesamten Schulgelände verboten.
  12. Um die Sicherheit aller in der Schule zu gewährleisten, ist die Eingangstür zu schließen. Das Mitführen von Waffen und waffenähnlichen Gegenständen ist verboten, ebenso das Mitbringen von Pyrotechnik.
  13. Das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ist laut § 86a des StGB verboten. Es werden auch keine verbalen Äußerungen in diese Richtung geduldet.
  14. Der Schulalltag soll nicht gestört werden. Eltern vereinbaren bei Bedarf einen Termin. Besucher melden sich über die Sprechanlage im Sekretariat an.
  15. Bei Ertönen des Alarmsignals gilt die Belehrung Feueralarm oder der Amokplan tritt in Kraft.
  16. Bei außerunterrichtlichen Veranstaltungen gilt die Hausordnung entsprechend.

 

 

Verstöße gegen die Schulordnung ziehen Konsequenzen, Ordnungs- und Erziehungsmaßnahmen nach sich.